Organic Dry Chia Seeds

Chia-Samen

-

Christopher McDougall in seinem Buch „Born to run“ schreibt über dem Entdecker und Forscher Lumholtz, als er auf halber Strecke bei einer zermürbenden Expedition, auf der Suche nach Nahrung in eine Tarahumara-Behausung gewankt. Vor sich hatte er noch einen Berg, dessen Gipfel er bei Einbruch der Dunkelheit erreicht haben musste. Lumholtz war erschöpft und zimlich verzweifelt. Er hatte einfach keine Kraft mehr für diesen Anstieg.

“Ich kam eines Spätnachmittags bei einer Höhle an, in der eine Frau dieses Getränk zubereitete“, schrieb Lumholtz später. „Ich war sehr müde und wusste nicht, woher ich die Kraft für den Anstieg an diesem Berg nehmen sollte, um in mein Lager zu gelangen, von dem mich noch etwa 600 Höhenmeter trennten.“ Dann fuhr er fort: „Aber nachdem ich meinen Hunger und Durst mit etwas Iskiate gestillt hatte, fühlte ich sofort eine neue Stärke, und zu meinem großen Erstaunen überwand ich den enormen Höhenunterschied ohne große Mühe. Nach diesem Erlebnis fand ich in Iskiate stets einen Freund in der Not, es war so stärkend und erfrischend, das ich das fast als Entdeckung beansprucht kann.“

————————-

CHIA

Salvia hispanica ist eine einjährige krautige Sommerpflanze aus der Familie der Lippenblütengewächse (Labiatae). Natürlich kommt sie in Mexiko und Guatemala vor, kultiviert wird sie mittlerweile in mehreren Ländern Südamerikas und in Australien. Sie ist verwandt mit dem Salbei (Salvia officinalis). Die Samen haben einen hohen Anteil an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Proteinen, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralien.

Bereits die alten Maya wussten das Super-Food aus Südamerika einzusetzen. Die Samen der Salbeipflanze dienten damals vor allem den Laufboten als energiespendender Wegproviant. Zwei Esslöffel voll, in Wasser eingeweicht, spendeten ihnen 24 Stunden lang Energie. Da die Samen so nahrhaft sind, wurden sie „Chia“ genannt – was in der Sprache der Maya „Stärke“ bedeutet.

Ein kleines Vergleich:  „100 Gramm Chia enthalten so viel Ballaststoffe wie 400 Gramm Leinsaat, so viel Eisen wie 400 Gramm Spinat, so viel Antioxidantien wie ein Kilogramm Orangen und so viel Omega-3-Fettsäuren wie ein Kilo Lachs, das sind einmal die Facts.“ Außerdem ist Chia ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, fördert die Verdauung, hält lange satt und ist bei Diabetikern und Sportlern beliebt. Man kann die Samen roh zum Müsli, Joghurt, Salaten oder beim Braten verwenden sowie aufgelöst in Wasser als sättigenden und verdauungsfördernden Drink zu sich nehmen. Die Azteken haben das bei ihren Tagesmärschen oft als einziges Nahrungsmittel bei sich gehabt. Die Inhaltsstoffe bieten alles, was der Körper braucht. Chia wurde damals gehandelt wie Gold.

Chia-Samen werden nicht umsonst als „Superfood“ bezeichnet. Sie bestehen aus bis zu 38% Chiaöl und zu ca. 20% Protein. Auch die Nährstoffe Vitamin B, Kalzium, Kalium, Eisen, Phosphor, Zink und Kupfer sind vorhanden. Der extrem hohe Anteil an Ballaststoffen, Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren und ein ideales Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 machen Chia noch attraktiver für Gesundheitsbewusste.

Chia-Samen absorbieren das 9 – 14-fache ihres ursprünglichen Volumens an Wasser und sind daher das perfekte Nahrungsmittel, um hydriert zu bleiben (was ja für Ausdauersportler besonders wichtig ist). Chia hilft auch dabei, natürliche, nicht raffinierte Kohlenhydrate nur langsam in den Blutkreislauf gelangen zu lassen (dies ist besonders bei längeren Strecken mehr als vorteilhaft). Durch diese langsamere Aufnahme der Kohlenhydrate wird auch der Appetit gezügelt, da es eben keine Blutzuckerspitzen und damit auch keine erhöhten Insulinspiegel gibt.

Ein anderer Vorteil der Chia-Samen ist ihre senkende Wirkung auf den Cholesterinspiegel. Der glykämische Index von 28 Gramm Chia-Samen liegt bei 1. Das ist lächerlich wenig und bedeutet, dass Chia-Samen eine sehr langsame Glukoseabsorption verursachen. Das heißt, dass der Blutzuckerspiegel durch Kohlenhydrataufnahme nur langsam steigt und stabil bleibt, was wiederum zu einem gleichmäßigen Insulinbedarf führt. Chia-Samen sind unglaublich unbeliebt bei Insekten, sodass keine Pestizide zum Anbau verwandt werden müssen.

Haben Chia-Samen auch gesundheitsgefährdende Wirkungen?

  • Aufgrund des Faserstoffanteils in Chia-Samen können diese Blähungen verursachen.
  • Chia-Samen können den Blutdruck senken. Was einerseits eine positive Eigenschaft bei Menschen mit zu hohem Blutdruck sein kann, ist es problematisch bei denjenigen, die einen zu niedrigen Blutdruck haben.Chia-Samen enthalten viel Alpha-Linolensäure. Einige wissenschaftliche Studien deuten deshalb darauf hin, dass bei einer erhöhten Einnahme von Alpha-Linolsäure das Risiko von Prostatakrebs steigt.
  • Chia-Samen können Allergien hervorrufen. Die Samen der Chia-Pflanze enthalten ähnliche Stoffe wie sie in Senfkörnern vorkommen. Deshalb wird empfohlen Chia-Samen bei einer Allergie gegen Senf oder Senfkörner zu meiden.
  • Chia-Samen wirken außerdem blutverdünnend. Deshalb sollte auf eine Einnahme vor einer Operation verzichtet werden.

FAZIT:

Die beschriebenen Nebenwirkungen der Chia-Samen treten in der Regel nur bei übermäßigem Verzehr auf. Jedoch wird empfohlen die Menge von zwei Esslöffel pro Tag bei erwachsenen Personen nicht zu überschreiten, bei Kindern ist es lediglich ein Esslöffel pro Tag angedacht.

Ich persönlich finde, dass die Vorteile der Chia-Samen deren Nachteile überwiegen. Auch wenn die Deckung des Bedarfs an Omega-3-Fettsäuren nicht auf Chia-Samen basieren sollte, können sie aber als eine gesunde Ergänzung dienen.

Iskiate – ein Erfrischungsgetränk

  • 300 – 350 ml Wasser
  • 3 TL Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 1,5 EL Chia-Samen
  • Honig (nach Belieben)

Die Chia-Samen ins Wasser geben und über Nacht aufquellen lassen. In der ersten halben Stunde sollte man ein paar Mal rühren, da sie sonst verklumpen. In dieser Zeit quellen die Samen auf ein Vielfaches ihres ursprünglichen Volumens.

Shoko-Chia-Pudding mit Zimt und Banane

Zutaten:

  • 20 g Samen (Chia-Samen)
  • 220 ml Wasser, stilles
  • 2 g Kakaopulver, schwach entölt (ca. 1 geh. TL)
  • 2 g Zimtpulver, ca. 1 gestr. TL
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • 1 Banane

Zubereitung:

Die Chia-Samen mit dem Kakao, dem Zimt und der Vanille vermischen. Das Wasser hinzugeben, alles gut verühren und über Nacht im Kühlschrank quellen lassen. Am nächsten Tag die Banane in kleine Stücke schneiden und untermischen.

 
Wojtek

beautiful fitness woman, studio shot
Galerie_01

1 Comment

Leave a Reply