Blog_Artikel_Kalorien_zählen-

KALORIEN ZÄHLEN

-

SEI EIN KLEINER WISSENSCHAFTLER

JA, ich habe Kalorien gezählt. Es war für mich wichtig zu wissen wieviele Kalorien, also welche Energie, ich mit den Lebensmitteln zu mir nehme. Warum war oder ist das wichtig?

Wir haben uns abgewöhnt eine gute Übersicht zu bewahren über das, was wir in uns hineinstopfen!

Hunderte von Diäten, tausende Blogs und unzählige „wissenschaftliche“ Studien, erreichbar in Google mit ein paar Klicks, machen die Sache nicht wirklich einfach. Aber zurück zu meinen Erfahrungen. In meiner sportlichen Laufbahn, seit über 35 Jahren, war Ernährung immer ein Thema. Wie jede(r) von uns, habe auch ich meine Vorlieben und kleine Sünden auf dem Ernährungsweg. Was mir aber selten fehlte, war meine Disziplin und eine große Portion an Konsequenz. Mein Motto war immer:

KEIN STRESS, ABER DISZIPLIN!

Um genau zu wissen was mir gut tut und schmeckt und sportlich zielführend ist, musste ich viel experimentieren und sehr viel recherchieren. Unzählige Gespräche mit anderen Sportlern über ihre Essgewohnheiten haben mir auch enorm geholfen eine sehr breite Übersicht über GUTES und SCHLECHTES Essen zu bekommen. Ich muss zugeben, dass gerade diese Erfahrungen für mich sehr lehrreich waren.

Dabei spielt Vieles eine Rolle, wie die genetische Disposition, die Kindheit – wo und wie du aufgewachsen bist (Land, Stadt, viel oder wenig Bewegung), deine innere Energie – bist du der YANG- oder YIN-Typ, welcher Körpertyp bist du, wie lebst du aktuell – Couchpotato oder Hobby-Läufer, wie arbeitest du – 8 Stunden vor dem PC oder bist du Briefträger, dein Stoffwechsel, deine Enzyme und die Hormone – wir sind alle unterschiedlich, wie reagierst du auf Stress usw. Das sind nur einige Punkte von vielen, welche Auswirkungen auf unsere Verbrennungsmaschine MENSCH haben. Genauso unterschiedlich wie die Parameter (Punkte) sind auch die Menschen, die ich aus Sport und Freizeit kenne.

Was für eine Überraschung – ALLE ernähren sich anders und sind, unabhängig davon, sehr erfolgreich in ihrem Ernährungssystem. So weit so gut, aber wem soll ich glauben bzw. welchen Weg soll ich gehen?

Die Zeit, in der ich außer Kick-Boxing nichts anderes im Kopf hatte – gute 17-18 Jahre (1973 – 1991), waren nicht an eine bestimmte Ernährungsform gebunden – ausgeglichen, reich an Obst und Gemüse und mehrmals Fleisch und Fisch in der Woche. Ich konnte mein Gewicht konstant halten (72 – 73 kg) und hatte viel Spaß beim Training. Danach habe ich mehrere Jahre mit „klassischem“ Krafttraining verbracht und meine Ernährung ist stark Richtung Low-Carb gegangen. Ergänzende Proteine und Aminosäuren waren Pflicht. Bodybuilding – ja, es hat mir imponiert. Gut aussehen und imposante Muskelmasse aufzubauen war das Ziel! ABER? Na ja, man kann nicht aus seiner eigenen Haut heraus – vielleicht übertreibe ich hier etwas, aber ich habe die Läufer gesehen und schon Gewicht abgenommen! Ich konnte nicht wirklich meine Muskelmasse aufbauen. Längere Zeit mit vielen Kalorien unterwegs, das konnte ich nicht wirklich aufrechterhalten – denn ich konnte nicht mehr essen! Mein Gewicht ist zwar etwas gestiegen (77 – 78 kg), ich war aber mit dem gesamten Zustand (Ernährung, Training) nicht wirklich glücklich. Das war nicht MEIN Weg! Als ich dann, den Marathonlauf für mich entdeckt habe, war die Welt für mehrere Jahre wieder in Ordnung. In 7 Jahren absolvierte ich 6 Marathonläufe und ich war voll auf der Kohlenhydrate-Schiene unterwegs. Dabei hat sich aber ein anderes Problem entwickelt – ich habe sukzessiv meine Muskelmasse abgebaut. Ich war schnell – 3 Std 7 Minuten beim Grazer-Marathon, aber ich wog zu dem Zeitpunkt nur 66 kg! ALLES kann man nicht haben!

Wir müssen uns immer vor Augen halten, was für uns wichtig ist und wohin wir gehen wollen. Es gibt kein KOCHREZEPT und es gibt keine ideale Lösung für unsere Probleme oder Ziele. Ich empfehle jedem – probiere aus und experimentiere, natürlich im gesunden Rahmen.

Mach es wie ein kleiner Wissenschaftler – probiere, beobachte und setze das um, was für dich das Beste ist. Sei offen für Neues und ignoriere nicht das Alte, auch Großmutters Erfahrungen können hilfreich sein! Sei kritisch bei dem was deine Augen sehen und nimm ernst was dein Bauch dir sagt.

 

Es ist nicht die stärkste Art, die überlebt, noch die intelligenteste. Es ist jene Art, die sich am schnellsten Änderungen anpasst.” – Charles Darwin

_________________

„you are what you eat“

Dein Personal Trainer

Wojciech Kozon

 
Wojtek

ErsterWahl_Web-1-4

Leave a Reply