Qualifikationen

-
Muscular woman lifts a boulder with back

Sie suchen einen Personaltrainer,

aber nach welchen Kriterien?

Sind Sie gut darüber informiert was ein Fitnesstrainer wissen soll und welche Ausbildungen er abgeschlossen haben sollte? Personal Trainer ist kein geschützter Begriff und deshalb darf sich jeder so nennen. Nach außen hin kann man sich leicht gut verkaufen, aber was der jeweilige Trainer an Fachwissen und Erfahrung mitbringt, ist eine andere Sache.

Sind Sie an meiner Meinung interessiert, dann lesen Sie weiter. Sie können aber auch gleich nachschauen welche Qualifikationen ich besitze, was ich gelernt habe und was mich befugt mich Fitnesstrainer zu nennen – hier zu meinen Qualifikationen.

Wichtige Kriterien für einen qualifizierten Fitnesstrainer:

  • Kenntnisse im Bereich der Anatomie und Physiologie. Die funktionelle Anatomie ist hier ein Hauptthema, d.h. wie arbeiten die Muskeln und die Gelenke zusammen und wie funktioniert die Mechanik aus Sicht der Anatomie. Mit der Anatomiekenntnis geht der richtige Einsatz von Mobilitätsübungen und deren Verständnis einher.
  • Kenntnisse in der Trainingslehre. Trainingslehre ist die Lehre der Vermittlung von Kenntnissen zur Durchführung eines sportlichen Trainings mit der Zielsetzung der Leistungssteigerung und/oder Erhaltung oder Verbesserung der Gesundheit (Fitness). Die Trainingslehre wird häufig auch als ‚Meisterlehre‘ definiert, da sie sich auf Grund ihres vorwissenschaftlichen Charakters von der Trainingswissenschaft abhebt. In der Trainingslehre werden allgemein gültige sportartübergreifende Trainingsprinzipien, Trainingsmethoden und Trainingsinhalte beschrieben. Die Durchführung wird auf der Grundlage von didaktischen und pädagogischen Grundsätzen durchgeführt, entscheidend sind jedoch die Ergebnisse (‚was zählt ist auf‘m Platz‘). In der Trainingssteuerung werden physiologische Faktoren (Alter, Trainingszustand, Erholungsfähigkeit) berücksichtigt.
  • Grundlegende Kenntnisse aus der Krankheitslehre (Pathologie). Was ist mit Bluthochdruck, Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall, Bandscheibenvorfall, Rückenschmerzen oder anderen Beschwerden verbunden. Der Fitnesstrainer sollte zumindest in Ansätzen wissen, worum es dabei geht. Vor allem: welche Übungen darf man nicht machen bzw. zeigen oder welche gerade hilfreich sind. 

  • Ein Trainer sollte den Sport „begreifen“, mit andere Worte: er sollte selbst über eigene Trainingserfahrung verfügen – ein Koch, der perfekte Kochrezepte kennt, aber nie selbst gekocht hat, wird in der Küche nicht gern gesehen. 

  • Kommunikationsfähigkeiten – ein Trainer sollte auf Menschen eingehen und diese „wahrnehmen“ können. So genannte Menschenkenntnisse (hier auch Lebenserfahrung) spielen natürlich eine sehr große Rolle. 

  • Grundlegende Kenntnisse im Bereich Ernährung und deren Zusammenspiel mit einem Fitnesstraining. Idealerweise besitzt ein Personaltrainer eine zusätzliche Ausbildung als Ernährungscouch.

EINE FUNDIERTE AUSBILDUNG SOLLTE DIE BASIS JEDES  PERSONALTRAINERS SEIN.

Meine Qualifikationen

Lehrwart für Allgemeine Körperausbildung (Fitness) – Abschlussprüfung: September 1997 (Bundessportakademie Linz) sowie

Trainer für Allgemeine Körperausbildung (Fitness) – Abschlussprüfung: November 2001 (Bundessportakademie Linz)

Prüfungsgebiet (Lehrwart und Trainer):

  1. Sportbiologie
  2. Bewegungslehre und Biomechanik
  3. Trainingslehre
  4. Erste Hilfe
  5. Lehrauftritt: Spez.prakt – meth. Übungen

Ernährungstrainer-B-Lizenz der BSA-Akademie – Abschlussprüfung: März 2009

Prüfungsgebiet:

  1. Anatomische und physiologische Grundlagen
  2. Ernährungsphysiologische Grundlagen
  3. Ernährungszustand (BMI, Körperfettanteil)
  4. Ernährungsempfehlungen
  5. Übergewicht und Adipositas, Untergewicht, Metabolisches Syndrom
  6. Ernährung bei Erkrankungen
  7. Verschiedene Ernährungsformen
  8. Nahrungsergänzungen (Supplements)

Master Trainer (Functional Fitness A-Lizenz) an der Traineracademy in Wien – Abschlussprüfung: Mai 2016

Ausbildungsinhalte:

  1. Einführung ins Functional Training
  2. Methoden zur Bewegungsanalyse und Leistungsfeststellung
  3. Kundenspezifische Trainingsplannung
  4. Grundlagen des Athletiktrainings
  5. Speed-, Agility- und Mobility Training
  6. Krafttraining im Athletiktraining
  7. Handling von funktionellem Trainingsequipment
  8. Sporternährung und Supplementierung
  9. Sportaufbautraining nach Verletzungen, Ganganalyse
  10. Faszientraining, Kinesiologie Taping

Weiterbildung (Kurse, Seminare):

Massagetechnik – Triggerpunkt Therapie (body & health academy – März 2012)

Myofascial Compression Techniques (Trigger Point Performance – Juni 2014)

Erstes Schuljahr an der Shiatsu-Akademie (Manus Massageschule – 2014/2015)

EMS Training – Leve 1 (XBody EMS – Jäner 2016)

Olympic Lifting Coach (Traineracademy Wien – Juni 2016)

Klassische Massage Diplomkurs (MANUS Massageschule – November 2016)

Weiterbildung – Aktuell:

Dipl. Ernährungstrainer an der Vitalakademie in Linz

Medizinischer Masseur (MANUS Massageschule)

Meine Qualifikationen im Bild

 

This page will show details of your email subscriptions. To see the options available to you, click the link in any newsletter email you have received from us